Martius Familiengeschichte

Digitale Blätter der Familie Martius
aus Asch/Egerland

Dipl.-Ing WOLFGANG Wilhelm Friedrich Retzlaff, (EAA 2.9111144111)[1]

♂ 1940 - 1992  (51 Jahre)    Es gibt 30 Vorfahren aber keine Nachkommen in diesem Stammbaum.

Angaben zur Person    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles

  • Name WOLFGANG Wilhelm Friedrich Retzlaff 
    Titel Dipl.-Ing 
    Lange‑Nr. (EAA 2.9111144111) 
    Verwandtschaftmit Matthäus Merz
    14 Jan 1940  Elstal, Wustermark, BB Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht ♂ 
    Religion evangelisch 
    Beruf RB-Oberamtm., Dipl.-Ing. 
    4 Jan 1992  Berlin, BE Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Berlin-Baumschulenweg, BE Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I1149410165  Martius
    Zuletzt bearbeitet am 19 Okt 2019 

    Vater Vorfahren WILLY Johann Fritz Retzlaff, (EAA 2.911114411),   8 Sep 1910, Berlin, BE Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   23 Aug 1957, Berlin-Weißensee, BE Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 46 Jahre) 
    Mutter HILDEGARD Berta Weigt, (EAA 2.911114411),   4 Aug 1914, Berlin-Neukölln, BE Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   13 Feb 1990, Berlin, BE Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 75 Jahre) 
    Verheiratet 5 Aug 1937  Köpenick, Berlin Treptow-Köpenick, BE Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    o|o 23 Aug 1957  Berlin, BE Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung F891941071  Familienblatt  |  Familienstammbaum

  • Ereignis-Karte Anklicken zum Ausblenden
    Link zu Google Maps - 14 Jan 1940 - Elstal, Wustermark, BB
    Link zu Google Maps - 4 Jan 1992 - Berlin, BE
    Link zu Google Maps - - Berlin-Baumschulenweg, BE
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Quellen 
    1. [S006] GEDCOM Nr. 46313 aus GedBas / CompGen, 2014, Wilhelm J. H. Ossenbühl.